Aktuelle

TOURDATEN

Freitag, 03.07.2020, 19.30 Uhr

98693 Ilmenau | Katholische Kirche St. Josef

Unterpörlitzer Straße 15

Die Kirche

Katholische Kirche St. Josef Ilmenau

Die Goethe- und Universitätsstadt Ilmenau liegt in Thüringen, etwa 33 Kilometer südwestlich der Landeshauptstadt Erfurt im Tal der Ilm am Nordrand des Thüringer Waldes. Sie ist die größte Stadt im Ilm-Kreis und die zwölftgrößte Stadt Thüringens.

Ilmenau wurde 1273 erstmals urkundlich erwähnt und gehörte zur Grafschaft Käfernburg. Die Stadtrechte wurden Ilmenau 1341 verliehen, 1343 wurden die Grafen von Henneberg neue Herren über die Stadt. Damals spielte der Silber- und Kupfer-Bergbau eine wichtige Rolle. Nach dem Aussterben der Henneberger 1583 kam Ilmenau an das Gesamthaus Sachsen, 1661 zu Sachsen-Weimar. Stadtbrände wüteten mehrfach in Ilmenau, zuletzt 1752, als fast die ganze Stadt ein Raub der Flammen wurde. Die Porzellanfabrikation wurde 1777 in Ilmenau begonnen und dauerte bis 2002 an. Die durchgängige Glasproduktion erfolgt seit 1852. 1879 bekam die Stadt mit der Bahnstrecke Erfurt–Ilmenau einen Anschluss an das Eisenbahnnetz. Das Thüringische Technikum, welches Grundstein der heutigen Universität ist, wurde 1894 eröffnet. Ilmenau gehörte ab 1920 zum Land Thüringen und von 1922 bis 1952 zum neueingerichteten Landkreis Arnstadt. 1952 wurde der Kreis geteilt und Ilmenau wurde Kreisstadt des neu geschaffenen Kreises Ilmenau, der 1994 wieder mit dem Kreis Arnstadt fusionierte und nun den Ilm-Kreis mit Verwaltungssitz in Arnstadt bildet. 1992 wurde die Technische Hochschule in eine Technische Universität umgewandelt.

Der Wunsch, eine eigene Katholische Kirche in Ilmenau zu besitzen, wurde lange gehegt. Anfangs war die Gemeinde zu klein, später fehlten die finanziellen Mittel. " Eine sozialistische Stadt braucht keine Kirche" - In der DDR-Vergangenheit durften keine Kirchen gebaut werden! Infolge der Industrialisierung kamen ca. 5000 polnische Bauarbeiter nach Ilmenau, die vorwiegend katholischen Glaubens waren. Viele Gläubige saßen trotz mehrerer Gottesdienste am Sonntag nur im Treppenhaus. Erst im Rahmen des Limex-Bauprogramms zur Devisenbeschaffung aus dem westlichen Teil Deutschlands bekam die Gemeinde grünes Licht für den ersehnten Kirchenneubau. Bei den ersten Beratungen im Juli 1978 legte der Architekt Herr Lukassek Ideenskizzen vor. Trotz des geplanten Baubeginns für Frühjahr 1980, wurde dann doch erst 1981 mit dem Bau begonnen und am 8. Januar 1982 Richtfest gefeiert. Schließlich erfolgte die Bauübergabe am 10. Dezember 1982 und die feierliche Einweihung dann am 6. November 1983. Finanziert wurde der Kirchenbau in erster Linie über das Bonifatiuswerk. Aber auch die eigene Gemeinde trug mit Spenden ihren eigenen Anteil zur Finanzierung bei.

Das Zelt ist das Symbol des wandernden Gottesvolkes - Gemeinde Christi "St. Josef" Ilmenau auf dem Weg zu Gott.

Classic Brass gastiert bereits zum vierten Mal in der Katholische Kirche St. Josef in Ilmenau. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Konzerterlebnis!

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um einen angemessenen Beitrag zur Deckung der Kosten wird gebeten.

Management & Booking

 

Classic Brass

Jürgen Gröblehner
Waldstraße 14
82061 Neuried

Tel. 0171 / 50 41 821

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook
  • YouTube

© 2020 Classic Brass - Jürgen Gröblehner