Aktuelle

TOURDATEN

Sonntag, 24.02.2019, 17.00 Uhr

71277 Rutesheim | Ev.-methodistische Markuskirche

Leonberger Straße 12

Die Kirche

Evangelisch-methodistische Markuskirche in Rutesheim

Erstmals urkundlich erwähnt wird Rutesheim im Jahre 767 als "Villa Rothmaresheim in pago Enzigowe" (Enzgau) im Codex des Klosters Lorsch an der Bergstraße. Damals schenkte hier ein gewisser Hildemar dem Kloster Lorsch einen Hof mit 40 Jaucherten Ackerlandes (Cod. Laur. nr. 2399). Damit ist Rutesheim der älteste urkundlich erwähnte Ort im früheren Kreis Leonberg.

Um 1100 erschien zum ersten Mal auch die Kirche. An das Eigentum der Kirche erinnern der "Widdumhof" und die "Pfarräcker", an die Herrschaft, die bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts abgabefreien Güter des "Hofrains" und die "Fronmaier"; deren Vorfahren waren Verwalter des ritterlichen Gutes, so wie die "Widmaier" der priesterlichen.

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hatte am 22. Januar 2008 beschlossen, Rutesheim zum 1. Juli 2008 die Bezeichnung "Stadt" zu verleihen. Am 26. Juni 2008 übergab Ministerpräsident Oettinger in einem feierlichen Festakt die Stadturkunde.

Die methodistische Tradition der Gemeinde Rutesheim hatte ihren Ursprung in Heimsheim. 1868 hatte Heimsheim 1383 Einwohner, davon waren 57 Methodisten. Der methodistische Prediger der Stadt Calw wurde von einigen Heimsheimer Methodisten durch einen Brief aufgefordert, auch in ihrer Stadt zu predigen. Der damals 28 Jahre alte Heinrich Mann kam diesem Wunsch nach. Einige Jahre lang reisten verschiedene Prediger durch das Gäu, um in den neu gegründeten Predigtstationen, zu denen Perouse, Rutesheim, Leonberg, Flacht, Weissach, Magstadt, Sindelfingen, Eltingen, Gebersheim, Höfingen und Mönsheim gehörten, Gottes Wort zu verkünden.

1874 wurde eine eigenständige methodistische Bezirksgemeinde Heimsheim eingerichtet. Ein Jahr später wurde die Kapelle eingeweiht. Die Gemeinde wuchs und wuchs, 1892 gehörten zur Gemeinde 227 Mitglieder und 33 Kirchenkinder, 12 Predigtplätze, 1 Aufsichtsprediger, 1 Gehilfe, 6 Ermahner (Laienprediger),  9 Sonntagschulen mit 526 Kindern. 1924 wurde der Wohnsitz des Aufsichtspredigers von Heimsheim nach Rutesheim verlegt. Von nun an hieß die Bezirksgemeinde Rutesheim.

Classic Brass gastiert bereits zum dritten Mal in der Evangelisch-methodistischen Markuskirche in Rutesheim. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Konzerterlebnis!

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um einen angemessenen Beitrag zur Deckung der Kosten wird gebeten.

Veranstalter: Ev.-methodistische Markuskirche Rutesheim

Info-Tel. 07152-997618, Pastor Gottfried Liese

Management & Booking

 

Classic Brass

Jürgen Gröblehner
Waldstraße 14
82061 Neuried

Tel. 0171 / 50 41 821

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook
  • YouTube

© 2020 Classic Brass - Jürgen Gröblehner