Aktuelle

TOURDATEN

Samstag, 29.06.2019, 19.30 Uhr

84048 Mainburg | “Alte Pfarrkirche” St. Laurentius

Maurer-Jackl-Weg 1

Kirche

"Alte Pfarrkirche" St. Laurentius Mainburg

Im Westen des Stadtgebietes von Mainburg liegt umgeben vom Friedhof auf der Spitze des “Pfarrerbuckl’s” an einem der höchsten Punkte die katholische Kirche St. Laurentius. Diese Kirche war bis 1958 die Pfarrkirche, deshalb ist die Bezeichnung “alte Pfarrkirche” weit verbreitet.

Um 1735 erhielt die Laurentiuskirche ihre heutige Gestalt. Dabei wurde das Gotteshaus nach Westen im barocken Stil erweitert. Dieser Erweiterung fielen die gotischen Fenster zum Opfer, jedoch nicht das gotische Presbyterium. Der Turm wurde als Schutz und Trutz gegen Unwetter nach Westen verlegt. Die Steinurkunden mit der Jahreszahl 1735 sind im Turm beim Eingang zum Dachboden erhalten! Die Kirche ist 40 m lang, 13,50 m breit und der Turm 46 m hoch. Um 1740 wurden dann der Hochaltar, die Seitenaltäre (signiert auf der Rückseite: Ferdinand Walprüm, Maller, 1740), Stuhlwangen, Deckengemälde und die Bilder auf den Seitenaltären geschaffen (hl. Barbara mit dem Kelch und Katharina). Die Gemälde zeigen das Martyrium des hl. Laurentius. Auffallend ist, dass die römischen Soldaten und Richter die Tracht der Türken tragen! Erinnerung an die Türkenkriege 1571, Lepanto, 1683 Wien, 1715 Belgrad.

Das barocke Antipendium am Zelebrationsaltar mit Herz Jesusmotiv stammt vom ehemaligen Kreuzaltar, ebenso die Statue des Auferstandenen über der Sakristeitür und die Rosenkranzmadonna, die im Chorbogen hängt.

Die Friedhofsanlage mit den Mauern erinnert noch an die ehemalige Burganlage. In die Kirchenmauer sind mehrere Grabsteine (ab 1498) eingesetzt. 1898 wurde eine gründliche Innenrenovierung mit einer Erneuerung der Deckengemälde vorgenommen. Sie zeigen Szenen aus dem Leben und das Martyrium des hl. Laurentius. Auffallend sind die vielen Engelsköpfe bzw. Figuren, insgesamt 89.

Der barocke Kreuzweg ist eine Imitation des Kreuzweges aus der Zistertienserinnen-Abteikirche Oberschönfeld, gemalt vom Kirchenmaler Norbert Wrona 1993.

Bei der Sanierung und Renovierung der Außenwände im Sommer 1988 wurden noch Relikte des romanischen Gotteshauses sichtbar, so z.B. in den Fundamenten des gotischen Presbyteriums; in den Fundamenten der Sakristei, die bis 1735 im damaligen Turm an der Nordseite des Presbyteriums untergebracht war; außerdem sind an verschiedenen Stellen des Mauerwerkes noch Ziegel aus dieser Epoche. Sie tragen eigene Kennzeichen der damaligen Zeit.

Classic Brass gastiert bereits zum zweiten Mal in Mainburg. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Konzerterlebnis!

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um einen angemessenen Beitrag zur Deckung der Kosten wird gebeten.

Veranstalter: Katholische und Evangelische Kirchengemeinde Mainburg

 

Management & Booking

 

Classic Brass

Jürgen Gröblehner
Schleifweg 27
91564 Neuendettelsau

0171 / 50 41 821

Kontoinhaber: Classic Brass

IBAN-Nummer: DE59 7001 0080 0015 2258 02

BIC (SWIFT): PBNKDEFF

Bank: Postbank München

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook
  • YouTube

© 2020 Classic Brass - Jürgen Gröblehner