Aktuelle

TOURDATEN

Samstag, 04.07.2020, 19.30 Uhr

07927 Hirschberg | Stadtkirche St. Katharinen

Kirchplatz

Kirche

Stadtkirche St. Katharinen Hirschberg

Landschaftlich überaus reizvoll gelegen, empfängt uns das Städtchen Hirschberg mit einem eindrucksvollen Ensemble von Gebäuden. Hoch über der Stadt steht das Schloss, dessen Anlage noch den wehrhaften Charakter der alten „Reichsveste“ ahnen lässt, obwohl von den Verteidigungsanlagen ledig­lich Reste erhalten sind.

Ihr zu Füßen am Burgberg liegt die Stadtkirche St. Katharinen. Als sie nach dem großen Brand von 1835 neu erbaut wurde, führte man sie in unverputztem Bruchsteinmauerwerk auf. Dabei wurde dunkler Diabas verwandt, sodass die Kirche ein düster-strenges Aussehen erhielt. Der Haupteingang liegt unter dem Turm, der zu imposanter Höhe auf­steigt. Diesem Turm entspricht auch der großzügig angelegte Innenraum mit einer Walker-Orgel von 1933.

Die drei Emporen, von denen sich fragen lässt, ob sie wirklich in dieser kleinen Stadt mit damals 1800 Einwohnern gebraucht wurden, sorgen für eine klare Gliederung der Wände. Die sie tragenden Holzständer sind mit Stuck überzogen und wirken so wie Säulen, die dem Raum den Charakter einer dreischiffigen Halle geben. In den Brüstungsfeldern sind Cherubenköpfe der einzige Schmuck. Das Hufeisen der Emporen lässt an der Ostseite Platz für den freistehenden, der Größe des Raumes ent­sprechenden Kanzelaltar, dessen bewusst schlichte, klassizistische Form durch vergoldete Ornamente geschickt betont wird.

Rechts und links von ihm leuchten zwei Glasfenster. Sie zeigen den Auferstandenen mit dem Bibelwort: „Ich lebe und ihr sollt auch leben“, sowie den Herrn in der Haltung des berühmten einladenden Christus von Thorwaldsen mit dem Wort: „Selig sind die Toten, die im Herrn sterben, denn sie ruhen von ihrer Arbeit, und ihre Werke folgen ihnen nach.“ Zwischen diesen Fen­sterbildern steht über dem Altartisch ein etwas gefühlvolles Bild der Be­weinung des toten Jesus.

Das ist der ganze Bildschmuck der Kirche. Durch diese Sparsamkeit erhalten die Bilder natürlich großes Gewicht. Ergänzt durch dunkle Farbtöne der Ausmalung und gedämpfte Helligkeit sollen dem Betrachter Tod und Auferstehung auch gefühlsmäßig nahegebracht werden. Der Taufstein, sechsseitig und mit drei Cherubenköpfchen geschmückt, ist sehr lebhaft bemalt. Der hölzerne Taufsteindeckel hat eine stilisierte Ananasfrucht als Knauf, ein Sinnbild für die Süßigkeit des Christenstandes, zu dem uns die Taufe beruft.

Classic Brass gastiert bereits zum zweiten Mal in der Stadtkirche St. Katharinen in Hirschberg. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Konzerterlebnis!

Kartenvorverkauf

Karten im Vorverkauf zu € 15,- / Schüler und Studenten zu € 10,- bei:
Touristinformation „Alte Münze“ Schleiz, Neumarkt 13, Tel. 03663-428735
Stadtverwaltung Gefell, Markt 11, Tel. 036649-88041
Stadtverwaltung Hirschberg, Marktstraße 2, Tel. 036644-43010
Löwenapotheke Hirschberg, Gerberstr.6, Tel. 036644-22294
Degenkolb Tanna-Center, Tanna, Bachgasse 4, Tel. 036646-22685
Kantor Stefan Feig, Gefell, Obere Karlstr. 38, Tel. 036649-80073
Restkarten zzgl. € 2,- ab 18:30 Uhr an der Abendkasse

Online Kartenvorverkauf bei unserem Partner

Management & Booking

 

Classic Brass

Jürgen Gröblehner
Waldstraße 14
82061 Neuried

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook
  • YouTube

© 2020 Classic Brass - Jürgen Gröblehner