Aktuelle

TOURDATEN

Samstag, 12.12.2020, 18.00 Uhr

90542 Eckenhaid | Friedenskirche

Buchenstr. 1

Die Kirche

Friedenskirche Eckenhaid

Vor dem Einzug der Siedler in den 1. Bauabschnitt der Bayerischen Landessiedlung im Jahr 1959 lag der Bevölkerungsanteil der evangelischen Christen in Eckenhaid unter 10 Prozent. Kirchlich gehörten sie zur Pfarrei Eschenau. Da abzusehen war, dass mit der Zahl der Neubürger auch die der Evangelischen steigen würde, beantragte man 1963 Eckenhaid als Tochtergemeinde Eschenaus anzuerkennen. Pfarrer Friedrich Schmidt und der damalige Eckenhaider Bürgermeister Georg Hänfling stellten bei der Bayerischen Landessiedlung zeitgleich den Antrag, im geplanten zweiten Bauabschnitt einen Kindergarten mit einem Gemeindesaal einzuplanen.

Beide Anträge wurden positiv beschieden. Zusätzlich kaufte die Kirchenstiftung Eschenau den Baugrund für eine Kirche in Eckenhaid. Im Gemeindesaal unter dem Kindergarten und den dazu gehörigen Räumen entwickelte sich schnell ein reges Gemeindeleben, aber Kasualien wie Taufen und Trauungen wurden in der Kirche in Eschenau gehalten. So wurden die Stimmen in der Gemeinde immer lauter, doch endlich einen Kirchenbau in Eckenhaid voranzutreiben.

Es wurde festgelegt, dass die Kirchengemeinde Eckenhaid jährlich einen bestimmten Betrag Erbbauzins zahlt – nach 50 Jahren ginge dann das Kirchengrundstück in das Eigentum der Kirchengemeinde Eckenhaid über. Im Juli 1988 wurde, nach dreijähriger Planungszeit, mit dem Bau begonnen. In einer Gemeindeabstimmung entschied sich die Mehrheit für den Namen Friedenskirche. Der Bau der Kirche ging zur Freude der Gemeindeglieder gut voran, im Anfang wurden kritische Stimmen laut: "Eine Kirche kann man doch nicht in Holzbauweise erstellen, eine Kirche muss doch aus massivem Mauerwerk gebaut werden." Als aber dann die blaue Außenhaut angebracht war, wurde auch die Zustimmung der Kritiker zu dem Bau größer.

Am 2. Advent, dem 10. Dezember 1989, wurde die Friedenskirche von dem damaligen Kreisdekan und späterem Landesbischof Hermann von Loewenich geweiht. (Quelle: www.wochenblatt.novum.de)

Classic Brass gastiert bereits zum vierten Mal in der Friedenskirche in Eckenhaid und stellt nun am Samstag vor dem 3. Advent sein zu Herzen gehendes neues Advents- und Weihnachtsprogramm »Macht hoch die Tür« vor. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Konzerterlebnis!

 

Karten im Vorverkauf € 15,- / Schüler und Studenten € 10,- ab 01.09.2020 bei:

Dorfladen Eckenhaid, Eisenstr. 38, Tel.  09126-2981332

Evangelisches Pfarramt Eckenhaid, Buchenstr. 1a, Tel. 09126-279090

Buch & Mediencenter Endreß, Eckental, Eschenauer Hauptstr. 14, Tel. 09126-278827

BüroBedarfsZentrum Drexler, Heroldsberg, Hauptstr. 58, Tel. 0911-5971687

Pegnitz Zeitung, Lauf a.d.P., Nürnberger Str. 19, Tel. 09123-175-150

Restkarten zzgl. € 2,- ab 17:00 Uhr an der Abendkasse

 

Online Kartenvorverkauf bei unserem Partner

Management & Booking

 

Classic Brass

Jürgen Gröblehner
Waldstraße 14
82061 Neuried

Tel. 0171 / 50 41 821

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook
  • YouTube

© 2020 Classic Brass - Jürgen Gröblehner