Sa., 05. Dez. | Ev.-Luth. Kirche

01723 Mohorn

"Macht hoch die Tür" - Diese Musikalische Adventsandacht stimmt ein auf die schönste Zeit des Kirchenjahres. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, u.a. die neu erschienene Weihnachts-CD »Weihnachtsschmaus« zu erwerben. Neben der Musik wird es kurze geistliche Impulse / Texte geben.
Tickets Unavailable
01723 Mohorn

Zeit & Ort

05. Dez. 2020, 18:00
Ev.-Luth. Kirche, 01723 Wilsdruff, Deutschland

Über die Veranstaltung

Schon früh wurde Mohorn in Verbindung mit dem Bistum Meißen genannt, als es Markgraf Heinrich der Erlauchte im Jahre 1267 dem Domstift zu Meißen unter dem Namen Ohorne zum Geschenk machte. Der sorbische Name Ohorne bedeutet hier "Das um den Berg Liegende". Seit 1578 existierte in Mohorn die berühmte Erziehungsanstalt des Pfarrers und Buchautors Michael Bapst.

Bis in das 19. Jahrhundert wurde in geringem Umfang Silberbergbau betrieben. Schon früh nutzte man die umliegenden Ebenen für die Getreide- und Viehwirtschaft, welche noch bis heute einen großen Anteil des dörflichen Lebens ausmacht. Nach Lehmfunden im Untergrund wurde im 19. Jahrhundert am westlichen Rand von Mohorn eine Ziegelei angelegt, von der heute nur noch der als Angelgewässer genutzte Teich existiert. Starken Aufschwung erhielt die lokale Wirtschaft durch den Bau der Schmalspurbahn Freital-Potschappel–Nossen des Wilsdruffer Netzes am 31. Januar 1899. Über viele Jahre hinweg beförderte die Bahn täglich Güter und Personen, bis am 27. Mai 1972 der letzte Personenzug fuhr.

An der Bundesstraße zwischen Dresden und Freiberg gelegen, grüßt die Mohorner Kirche weit ins Land. Golden blinkt das Kugelkreuz von der Höhe des 1889 erbauten Kirchturmes, der zur Besteigung und zu einem herrlichen Rundblick einlädt.   Die Kirche selbst ist in ihrem ältesten Teil, dem Chorraum, über 500 Jahre alt. 1496 errichteten Bergleute und Bauern gemeinsam eine steinerne Gemeindekirche. Das Bergmannswappen in der Außenwandung des Altarfensters ist als Spur des Bergbaus geblieben. Bereits 20 Jahre später musste angebaut werden, und das heutige Kirchenschiff wurde angefügt.  Der Dachreiter auf dem Kirchendach nahm die Glocken auf, gab aber ständig Anlass zu Reparaturen, sodass er 1889 durch den jetzigen Kirchturmersetzt wurde. Dieser und das Innere der Kirche bekamen ihre heutige Gestalt nach Entwürfen des Dresdner Architekten Arnold. Von der ursprünglichen Einrichtung blieben nur der Taufstein von 1599 und der schöne plastische Sandsteinaltar von 1604 erhalten. Wenn man seinen Blick weiter im Altarraum schweifen lässt, so fallen noch die bunten Bleiglasfenster und das feine spätgotische Kreuzgewölbe auf.

Durch all die Jahre ihres Bestehens war die Mohorner Kirche stets Ort der tröstenden und frohmachenden Begegnung mit Gott. Deshalb konnte sie durch all die Jahrhunderte erhalten werden.

Classic Brass gastiert bereits zum sechsten Mal in der Mohorner Kirche und wird am Samstag vor dem 2. Advent sein neues Weihnachtsprogramm »Macht hoch die Tür« vorstellen. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Erlebnis!

Der Eintritt zur Musikalischen Adventsandacht ist frei. Um einen angemessenen Beitrag zur Deckung der Kosten wird gebeten.

Veranstalter: Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Mohorn

Telefonische Reservierung erforderlich!

Tel. 035209-20323, Frau Kantorin Christine Teichmann

Diese Veranstaltung teilen