So., 27. Sept. | Ev.-Luth. Kirche

01877 Schmölln/OL

"A World of Music" - erleben Sie das neue, atemberaubende Programm von Classic Brass und reisen Sie mit uns durch die Welt der Musik
Anmeldung abgeschlossen
01877 Schmölln/OL

Zeit & Ort

27. Sept. 2020, 17:00
Ev.-Luth. Kirche, Klosterbergweg 2, 01877 Schmölln-Putzkau, Deutschland

Über die Veranstaltung

Der heutige Ort Schmölln in der Oberlausitz entstand aus einer slawischen Siedlung, die vermutlich seit dem 8. Jahrhundert n. Chr. im Norden des heutigen Ortes, rund um den Mühlteich, bestand. Seit dem 10. Jahrhundert erfolgte auch eine deutsche Besiedlung durch Sachsen, Thüringer oder Franken. Hierdurch entstand die etwas eigenwillige, noch heute sichtbare Siedlungsform eines für deutsche Siedlungen typischen Waldhufendorfs entlang des Schwarzwassers, welches nordwärts in einen typisch slawischen Rundling mündet.

Die erste urkundliche Erwähnung Schmöllns ist auf das Jahr 1300 datiert. Sie fand in einem Fundationsbrief des Papstes Bonifatius VIII. statt, mit dem er den damaligen adligen Lehngutsbesitzern die Einwilligung zum Bau einer Kapelle erteilte. Ende des 19. Jahrhunderts entdeckte man bei den Bergbauarbeiten am Steinbruch Grund nahe dem heutigen Ortsteil Neue Häuser Keramikfundstücke, die auf eine Besiedlung an dieser Stelle durch die Lausitzer Kultur bereits im 12. vorchristlichen Jahrhundert hindeuten.

Bis ins 19. Jahrhundert war das Dorf in die drei Rittergüter Niederschmölln, Oberschmölln und Neuschmölln sowie einige kleinbäuerliche Betriebe aufgeteilt. Somit war das Dorf bis zu dieser Zeit hauptsächlich landwirtschaftlich geprägt. Durch die Erschließung des Granitbergbaus im Klosterberggebiet ab 1840 und den Bau einer Glashütte 1892 wandelte sich der Ort allmählich in ein Industriedorf um. Im Zuge der Industrialisierung beschleunigte sich zudem der Sprachwechsel vom Sorbischen zum Deutschen, was 1880 zur Abschaffung des sorbischen Gottesdienstes in der Schmöllner Kirche führte. Heute ist das Dorf durch Landwirtschaft, handwerkliche Kleinbetriebe und in geringem Maße durch Tourismus geprägt.

Der Grundbau der heutigen Schmöllner Kirche entstand vermutlich bereits im 14. Jahrhundert, nachdem er im Fundationsbrief des Papstes genehmigt wurde. Der Kirchbau wurde im Jahre 1692 wesentlich erweitert und erhielt im Westen einen massiven Turm. Ihre heutige Gestalt erhielt die Kirche in den Jahren 1901/02. (Quelle: www.wikipedia.org)

Classic Brass gastiert bereits zum dritten Mal in der Evangelisch-Lutherischen Kirche St. Johannes des Täufers in Schmölln in der Oberlausitz. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Konzerterlebnis!

Kartenvorverkauf

Karten € 15,- / Schüler und Stud. € 10,- (Kinder bis 14 Jahre frei) bei:

Ev.-Luth. Pfarramt Schmölln, Tröbigauer Str. 5, Tel. 03594-713977

Bäckerei Polak, Schmölln, Am Schwarzwasser 59, Tel. 03594-716615

Buchhandlung Heinrich, Bischofswerda, Altmarkt 8, Tel. 03594-779595

Domladen Bautzen, An den Fleischbänken 5, Tel. 03591-594181

sowie in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und online unter www.reservix.de

Restkarten zzgl. 2,- € ab 16:00 Uhr an der Abendkasse

Eintrittskarten
Preis
Menge
Gesamtsumme
  • Normaltarif
    €15
    €15
    0
    €0
  • Ermäßigt
    €10
    €10
    0
    €0
Gesamtsumme€0

Diese Veranstaltung teilen